Hartmut Radel
 
     
 

Aktuelles

 

Covid 19 - Gedanken 01.05.2020

Der Mensch ein Herdentier und Abstand halten – wie soll das gehen?!        

Ein Passant in Karlsruhe

Jetzt Gebote austricksen und sich diebisch freuen, wenn’s gelingt – dümmer geht es wirklich nicht!        

Hartmut Radel

 


 

Covid 19 - Gedanken 30.04.2020

Lass keine Krise ungenutzt!         

Winston Churchill

 


 

Covid 19 - Gedanken 21.04.2020

Die Erde ist jetzt unversöhnlich. Die Menschen haben es 100 Jahre auf unserem Planeten übertrieben. Diejenigen, die's nicht begreifen, sind noch immer zu stark. Deswegen wird die uns gewohnte Normalität nicht mehr zurückkommen. 

Patric Radel   RADEL KOMMUNIKATION

 


 

Klientenbrief 25.03.2020

Gemeinsam einsam

Infos zur Corona-Seuche sind so viele. Was aber sind die Aus-Blicke auf das, was weiterführt. Oder sagen wir – rettet.

Ist das, was jetzt so rasend schnell ins Ungewisse mitreißt, ein dramatisches Vorzeichen für den totalen Umbruch? (Siehe Radel, Die Welt im Umbruch, vergr.)

Die katastrophalen Einschläge haben Sie im TV und sehen sich als  Zeitzeugen dessen, was draußen geschieht. Übersehen Sie dabei nicht, dass die turbulente Zeitqualität nicht nur globale Szenarien aufzeigt, sondern auch das individuelle Leben miteinbezieht. Plötzlich werden aus Zeitzeugen Augenzeugen. Es trifft einem und man weiß nicht, woher und warum. Tatbeteiligte, ohne eigenes Dazutun.

Corona – ist ein weltweiter Angriff auf das globale Lebensmodell!

Ohnmacht erleben, Ohnmacht aushalten und sehen, wo Sie ankommen. Die Corona-Katastrophe zwingt zum Entschleunigen, zum Innehalten und vor allem zur

Reduktion auf das Unverzichtbare.

Die jetzt aufgezwungenen Verhaltensregeln lassen umdenken und fragen – Geht es nicht auch ganz anders?

Gefangen zu Hause – eine total neue Erfahrung mit der Konsequenz, sich nur mit sich zu befassen oder sich der Partnerschaft und Familie zu widmen. Außerhalb der Familie gibt es nur noch virtuelle Gemeinschaft. „You are never alone“ - ein fragwürdiger Trost in leeren Stadien. Treibt uns das VIR-US das WIR aus?

Abstand halten, die soziale Distanz einhalten. Distanz schafft auch einen besseren Über-Blick. Das schärft den Blick aufs Ganze - nicht alles glauben, Nein sagen lernen, nicht alles mitmachen. Seine Motive bereinigen. Mit sich ins Reine kommen!

Aufrichtig in allem und jetzt besonders, das beherzte Wollen zum Gesundbleiben und ebenso beherzt Andere darauf hinweisen, die lebenssichernden Regeln zu befolgen.

Mit ermutigenden Grüßen aus Baden-Baden

Hartmut Radel

Ihr Interesse an meinem Angebot freut mich, und ich wünsche mir, dass Sie mein Angebot überzeugt.

Weitere Informationen gebe ich Ihnen gerne persönlich.

Sie erreichen mich unter
mail(et)HartmutRadel.de